Classics #4 – Night Hawk by GanjaRider

Standard

by Schandmaul

Nach einigen Strecken in Sunrise und Original ist diesmal ein Klassiker aus Trackmania Nations dran. Eine unglaubliche Vielzahl an Strecken macht es im kostenlosen Ableger der Trackmania-Serie besonders schwer, die Spreu vom Weizen zu rennen. Und wenn der Weizen für alle Spieler reichen sollte, müssten eigentlich einige verhungern…

Problematisch ist, dass viele Strecken in Trackmania Nations absolut nach dem Schema F ablaufen: Start –> Booster –> Wallride –> Looping –> Wallride –> Looping –> Ziel. Dazwischen ein paar Variablen in Form von Kurven oder Sprüngen.

Den Anfang der etwas außergewöhnlicheren Strecken macht eine, die nicht nur in Trackmania Nations Forever, sondern vor allem auch im kostenpflichtigen Trackmania United Forever bekannt und beliebt ist und die durchaus zeigt, wie abwechslungsreich, spannend und fordernd Stadium-Strecken sein können.

NightHawk von GanjaRider

Bereits der Start ist ungewöhnlich: Eine lange Rechtskurve, die man nur in den Half-Pipes Fullspeed fahren kann.
Doch die nächsten Besonderheiten folgen hier Schlag auf Schlag: Dekoteile, wie das große weiße Loch werden geschickt als weitere Steilkurve nach rechts eingesetzt, bei einer langgezogenen Kurve schaltet das Spiel auf einmal in die Vogelperspektive – schon fühlt man sich in alte Zeiten der Computerspiele zurückversetzt.

Der zweite Teil der Strecke ist dann etwas weniger ungewöhnlich, aber nicht weniger spaßig. Eine schnelle Fahrt in den (altbekannten) Wallride mündet in eine flotte Bergauf- und Berabpassage, an deren Ende man besser darauf achtet, schnell auf den richtigen Kurs zu kommen, weil der äußerst rasante Abgang in den Zielberg und die Zieleinfahrt jegliche Kontrolle über ein schnelles Fahrzeg verlieren lassen.

Die  Strecke besticht also speziell am Anfang durch tolle Ideen und durch eine geniale Aneinanderreihung von Blöcken und Elementen. Sie war in dieser Richtung auch absolut wegweisend und zeigte eindrucksvoll, auf welche Weise auch Dekorationsteile verwendet werden können.

Ganz nebenbei ermöglicht einem die Strecke äußerst spannende Rekordjagden um die letzten Zehntel, weil viele Stellen immer wieder viel Raum für Verbesserungen gewähren. Trotzdem ist sie selber für absolute Einsteiger nicht frustrierend und bietet damit allen Zielgruppen potentiellen Spielspaß.

Der Lohn für die Müh‘ von GanjaRider ist Platz 3 in der ewigen Bestenliste von united.tm-exchange mit fast unglaublichen 248 Awards und mit Sicherheit zig-Tausend Downloads.

Eine sehr schöne Stadium-Strecke wie ich finde, die gut zeigt, dass auch ohne 5 Loopings und Wallrides spannende Fun-Maps in Stadium möglich sind und dass sich ein wenig Originalität bei gleichzeitiger Fahrbarkeit für Einsteiger wie Fortgeschrittene sehr wohl auszahlen kann!

»

  1. ich schon…. eine meiner lieblingsstrecken^^
    aber eine frage bleibt – wer hat den artikel geschrieben? 😀
    btw… schön geschrieben 😉

  2. jetzt fällt mir noch ein: ihr müsstet mal die hall of fame aktualisieren… die hinkt etwas hinterher 😉

  3. Kennt irgendwer noch FireFistAce ??.

    Ironic, Attitude…usw. Bitter End war seine schlechteste Map (Selbstaussage)!! Ich glaube er hat überhaupt nur ein oder zwei Maps produziert die einen Bug oder Cut aufwiesen. Und Ganja? SC1… SC2… SC3… Ganja ist ein guter Mapper, mehr aber auch nicht. Seine 248 Awards sind genauso Aussagekräftig wie die deutschen Bundestagwahlen 😦

    Ace war ein cooler Mapper. Gut die Tracks konnte nicht jede Sau, aber jene die Sie konnten, die konnten es wirklich. F4K3, Delwin, Bla.de….usw.. Ace war zudem selbst ein erstklassiger Fahrer. Facer oder Acura und wenn es wirklich etwas außergewöhnliches sein soll :Axt oder Foxi.

    Alles andere ist durchschnitt. Und dazu gehört auch Ganja. Vielleich ist da einmal ein treffer drin, aber bei Ganja seinen wüsste ich net wo. Seine sind halt überall auf den Servern weil die jeder fahren kann. Das war es aber auch schon.

    Kein Wunder dass ihr euch langweilt (in diesem Fall mit Buzug auf den Autor und seinen anderen Artikel/Meinungen). Soviel geistige Eintönigkeit kann kein Game-Entwickler wett machen. Soll heißen: Das Problem ist nicht das Game, das Problem seid ihr.

  4. Gute Wahl, guter Artikel, schlechte Strecke – mehr ist da nicht zu sagen 😛

    Ne ernsthaft, ich fand die Strecke nie besonders berauschend, liegt vielleicht daran, dass ich nicht so viel von Stadium halte. Die Vogelperspektive und vor allem die erste Hälfte des Tracks sind zwar nett, alles in allem ist mir der Track meiner Meinung aber viel zu unspektakulär und zwar in jeder Hinsicht.

  5. ich finde den track auch nicht so besonders.
    das einzige tolle ist die vogelperspektive, aber die gehört ja noch nicht einmal zum Track selbst sondern nur zu den Kammeraeffekten.
    Ein 0815-Track der mit Effekten aus dem Mediatracker vollgepumpt wurde.

  6. @ firehorse:

    Es geht bei dieser Serie nicht darum, gute Maps von unbekannten Autoren hochzupreisen. Dafür gibt es unsere Tracks of the Week und da sind wir auch für jeden Hinweis dankbar, wenn grad mal ne gute Map auf TMX ist (wir können schließlich nicht jede Map testen).
    Und unserer Serie „Underrated Tracks“ nimmt auch alte Strecken auf, die diese Kriterien erfüllen. Einfach mal ein paar gute per Email schicken, dann kannst du dich gleich selber mit einbringen, statt rumzunörgeln.

    Die Strecke Night-Hawk gefällt natürlich nicht jedem, aber man muss schon erwähnen, dass einige Elemente in dieser Map erstmals erfolgreich eingesetzt wurden und von anderen Mapern dann (meist schlecht) kopiert wurden. Und gerade ich als absoluter Stadium-Noob finde einfach zu meisternde Strecken wesentlich besser als diese bescheuerten Plattform-Tracks die mittlerweile immer mehr zur Mode werden.

    Ich mag nicht viele Stadium-Fun-Maps, aber die hier gehört dazu. 248 Awards sprechen auch eine mehr als deutliche Sprache – ob der Track jetzt 100 mehr oder weniger verdient hätte, sei an dieser Stelle mal dahingestellt.

    Gerade die Fahrbarkeit macht da übrigens sehr viel wett – du tust sie ja ab, wie wenn sie ein sinnloses Feature wäre. Wer nämlich spannende Maps bauen kann, die man nicht nur bei Fullspeed und ohne Fehler ins Ziel bekommt, der hat im Bauen vermutlich genauso drauf, wie einer, der eine Strecke baut, in der ein normaler Fahrer in den ersten 10 Versuchen nicht mal bis 15 Sekunden kommt.

    Und zu dem „das Problem seid ihr“: Meinst du ernsthaft, wir würden in der Woche zusammengerechnet grob geschätzt zehn Stunden Zeit investieren, wenn wir das Spiel einfach nur schlecht finden würden?? Wir beleuchten eben auch die Schattenseiten des Spiels, die positiven Artikel (die hier eigentlich die Überzahl darstellen! Dazu gehören Track-Reviews, Ankündigungen etc.) sind auf dem Blog deutlich in der Überzahl.

    Aber ich werd’s mir mal überlegen, ob ich an einem grauen Tm-Tag einen Artikel schreibe, wie toll doch Tm ist. Der wird zwar vermutlich nicht so wahnsinnig interessant, aber was hilfts 😉

  7. @ xrschandmaul

    Ich nörgel nicht rum, sondern kritisiere hin und wieder. Das muss man als Autor eines Artikels auch abkönnen und ist nicht persönlich (Bezug: Person) gemeint. Diese Ganja „Epidemie“ ist mir irgendwo nicht verständlich. Was wirklich neues hatte er auch nicht als erster in diese Map integriert. Es gibt da so ein paar Freaks die hatten dies schon lange vorher und scherren sich einen Dreck um Auszeichnungen. Schreibe mal „Gianco“! Auch von ihm sind nicht alle Tracks super. Könnte noch ein paar mehr anführen. Ganja hat es verstanden sich hervorrangend zu vermarkten. Das muss man ihm alles. Persönlich habe ich auch nichts gegen Ihn, sondern eher gegen alle die Toll zu Maps wie DD usw. schreien und wenn Sie mal etwas anderes sehen sich gleich verkriechen. Im Grunde trägt Du selbst dazu bei und nutzt diesen Blog dazu.

    Bei den „Plattform-Tracks“ da muss ich Dir zum Teil recht gegen. Teilweise taugt noch nicht einmal das GPS weil der Autor diese Map anscheinend unter völliger EGO-Shooter manier gefertigt hat. Dagegen sind Axt seine Tracks sogar noch fahrbar 🙂 Gianco gehört im übrigen auch dazu: Entweder durch oder raus. Das ist Schade, weil Ideen hat er.

    Das mit dem Problem bezog sich auf den anderen Artikel von Dir. Ich glaube schon wenn die Leute einmal eine Pause machen, dann wird dieses Game sicherlich wieder interessant. Gott sei Dank hat das mit dem Boosten „weitensgehend“ aufgehört. Logischerweise trägt dieses aber nicht gerade zu Spiel – Anzahl der User – bei, weil etliche den Blick auf Gemeinschaft oder die wirklichen Dinge des Lebens leider schon verloren haben (Punkte-Geilheit … hat glaube ich jeder schon einmal mitgemacht/bekommen:) ).

    TM nicht interessant? Also ich habe eine Pause gemacht und auch gebraucht, wirklich nötigt gehabt, könnte ich sogar schreiben. Aber Interessant ist das Spiel immer noch. Selbst TMN. Es ist nur eine Frage was man selbst bereit ist dort zu investieren. Aber das kennste ja 😀

    bye
    firehorse

    PS: Ich schau dann mal noch den positiven Beiträgen ^^

  8. Schand : sehr schön gesagt (also der Kommentar hier ^^)

    Artikel ist gut geschrieben.
    Die Strecke ist nicht mein Fall.
    Zu der Zeit wo die Strecke rauskam, war ich noch so en Stadium-Fuzzi (^^) aber trotzdem konnte die Strecke mich nicht begeistern.

    Damals (in TMN) fand ich Ganjariders Maps saugeil… keine Ahnung ob ich die Strecken heute überhaupt noch fahren wöllte ^^
    (Dutch Delight, Sticky Tarmac, …)

    Cya
    MG

  9. Achso… mit „das Problem seit ihr“ : Das war allgemein, nicht mit persönlichen Bezug! Alle User/Gamer die rumnörgeln und dann einfach zum nächsten Game wechseln usw… diese sollten eine Pause machen, werden es aber nicht tun, weil sie nicht anders können.

  10. @ firehorse:

    In dieser Reihe (Classics) geht es aber (wie Schandmaul schon gesagt hat) um Classics, und Ganjas „Nighthawk“ ist nun mal ein Klassiker, ob du die Strecke nun magst oder nicht! Deshalb ist die Wahl dieser Strecke sicher berechtigt, auch wenn sie Dir nicht gefallen mag.

    Das Problem, welches du ansprichst ist sicher präsent und aktuell (wie eh und je), doch es gab schon etliche Diskussionen darüber und das „System“ TMX ist geblieben. Vermarktung gehört halt ebenso dazu, wie aktiv sein und sich an Projekten beteiligen. Neben dem Bauen von qualitativ hochwertigen Maps selbstverständlich (Ausnahmen bestätigen die Regel^^). So ist das nun mal in einer Community: Wer sich aktiv am Geschehen beteiligt und dazu eine gewisse Ahnung vom Streckenbau mitbringt wird früher oder später geschätzt. Klar gibt es immer wieder Mapper, die nicht mal annähernd die Aufmerksamkeit erlangen, die sie verdienen würden (was ich auch schade finde), aber ich bin halt immer noch der Meinung, dass man sich das auch erarbeiten muss. Jeder einzelne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s