TMX-Talente – Nillstorn

Standard

by tmjonas

Talent ist vielleicht nicht das richtige Wort für ihn. In gewissen Kreisen ist er eine gestandene Grösse, man schätzt die unglaubliche Konstanz seiner Strecken. Erscheint sein Name auf TMX, so kann man sicher sein: Hier wurde soeben eine tolle Strecke hochgeladen, also ab zum Download. Die Rede ist von Nillstorn.

„Häh, Nillstorn?“

„Hab ich noch nie gehört, wer soll denn das sein?“

„Hmmmm, hatte er nicht mal ein Showcase, ich kann mich da so vage an was erinnern…“

„Der Name ist mir durch seine tollen Zeiten durchaus bekannt, baut der auch Maps?!“

Naja, ums kurz zu sagen, bekannt ist er trotzdem nicht wirklich. In Zahlen ausgedrückt wären das im Durchschnitt 2.14 Awards pro Track (Showcase-Strecke ausgeklammert wärens noch 1.96).

Hauptgrund ist wie so oft die fehlende Dauerpräsenz auf TMX. Da Nillstorn auch ein excellenter Fahrer ist, ist er hauptsächlich (um nicht zu sagen ausschliesslich) im Ligen-Zirkus von ET unterwegs, fährt mit seinem Clan SEK ganz vorne mit. Seine Tracks lädt er zwar immer auf TMX, macht aber als Tracktester eher selten auf sich aufmerksam. Ihm fehlt – wie vielen Ligafahrern – die Zeit und Lust. Und wenn nicht mal ein Showcase hilft, was dann…

Nun gut, ich will euch ja ein paar seiner Strecken vorstellen. Damit ihr Lust auf mehr kriegt.

bttwauchzuklein

SL6 – Full Asphyx

Wer Geduld und starke Nerven hat, ist hier klar im Vorteil. Denn zugegebenermassen braucht die Map eine lange Eingewöhnungszeit, bis man sich alle Kurvenkombinationen gemerkt hat. Auch das Layout mag zu Beginn verwirrend sein, kommt dann aber nach und nach erst so richtig zur Geltung. Der Aufbau der Map ist genial und die Strecke ist sehr abwechslungsreich – schnellere und langsamere Parts, gewürzt mit ein paar Jumps. Ein Geniestreich, aber absolut nichts für Neulinge, und auch für mich an der oberen (Schwierigkeits)grenze.

bttwauchzuklein

LE10 – Fosforado Chain

Dass er auch anders kann, zeigt Nillstorn mit „Fosforado Chain“, die damals in der LE10 gefahren wurde. Im Gegensatz zu „Full Asphyx“ ist sie (meiner Meinung nach) sehr schnell zu lernen. Die League-Version unterscheidet sich ein wenig von der TMX-Version, aber nur in der Finishsection. Sie ist mindestens in meiner persönlichen Top3, wenn nicht auf 1. Der Grund ist relativ einfach: noch nie hat mich eine Map so motiviert zu trainieren, noch nie hatte ich so viel Spass an einer Map. Liegt auf der einen Seite an der Originalität, am Flow (es passt alles), und auf der anderen Seite, dass sie sehr fair ist und auf einem guten Schwierigkeitsniveau liegt. Ein absolutes Muss!

bttwauchzuklein

z60 – Westodroma

Und schliesslich noch die Showcase-Strecke… Die Map hat mich damals ziemlich verblüfft, weil sie voller neuer Einfälle war (vor allem mit den damals neuen Forever-Blöcken). Für eine League ist sie meiner Meinung nach nicht geeignet, dazu ist sie zu schwer und verwirrend. Aber auch hier gilt: Nicht gleich beim ersten (verzweifelten) Versuch aufgeben. Wenn man die Strecke erst mal verinnerlicht hat, kann man sie nur noch geniessen. Auch eine meiner Lieblingsstrecken.

Auch noch speziell zu erwähnen sind seine diversen Coast-Tracks. Gerade heute hat er eine neue „Serie“ GP-Tracks hochgeladen, und jede hat mir auf Anhieb gefallen und Spass gemacht. Vor allem Neulingen – die auf vielen Nillstorn-Strecken nicht auf ihre Kosten kommen – sind diese GP-Tracks zu empfehlen.  Auch UL4 – Krivy on Coronea ist Coastliebhabern unbedingt ans Herz zu legen.

Eine Auswahl aus seinen Tracks zu machen, ist nicht leicht. Ich hoffe, ihr schaut nicht nur die von mir vorgestellten an!

Nillstorn gehört zu meinen absoluten Lieblingsmappern, im Tech-Genre ist er wohl meine Nummer 1. Es würde mich freuen, wenn in Zukunft eine breitere Fahrerschaft Zugang zu seinen Tracks findet.

»

  1. Toller Artikel. Kannte ihn auch noch nicht, die Maps gefallen mir, zumindest was ic bisher gesehn hab. Auch erfreulich mal einen anderen Author unter der Artikelheadline zu sehen 🙂

  2. Die Coasttracks werde ich mir auf jeden Fall ziehen – seine anderen Strecken dürften für mich zu anspruchsvoll sein 😉

  3. Muss dem zustimmen. Nill gehört für mich neben Arkone zu denjenigen, die wirklich ständig neue, kreative und vor allem spaßige Maps herausbringen.

  4. Ich würde ganz klar alle seine Strecken empfehlen 😉
    Vorallem http://united.tm-exchange.com/main.aspx?action=trackshow&id=518552#auto ist sehr geil zu fahren. Richtiges Demofeeling auf dieser Island strecke.
    Oder aber diese Baystrecke von ihm. http://united.tm-exchange.com/main.aspx?action=trackshow&id=538141#auto Hierbei muss gesagt werden, das sie echt extremst übel ist, wenn man versucht sie schnell zu fahren. Und die Dengel Zeit ist mir bis heute ein Rätsel ^^
    Wenn ihr mit diesen Talenten weitermacht, haut auch mal DelNuelo oder RamiroJr rein. Vorallem die neuen GP-Coaststrecken von RamiroJr sind einfach nur unglaublich genial.

    Aber diese Serie TMX-Talente ist gut ^^

  5. Schöner Artikel;)

    Werd mir die Maps später mal ansehen.
    …nen Durchschnitt von 2.14 is aber echt nicht viel, wenn ich bedenke, dass ich, als ebenfalls eher unbekannter Mapper nen Durchschnitt von ~31,00 hab 😀

  6. Nicht schlecht, aber leider nicht ganz mein Fall.
    z60 – Westodroma gefällt mir aber.

    Gruß Xbody

  7. *Hust* Unbekannt? 😀
    @Topic:Netter Artikel, sitze gerad am Laptop deswegen werde ich mir die Strecken später mal anschaun 😉

  8. Wie wär es mal, einfach bei TMX nachzuschauen?

    Ja, tut er: 10 Stück hat er atm auf TMX (keine Einzige wurde awardet -.- was nicht heißt, dass die schlecht sind…)

  9. @ Tcq: jo, an DelNuelo hab ich auch gedacht, auch wenn ich zugegebenermassen noch nicht viele Strecken von ihm gefahren bin – diejenigen die ich gesehen hab waren geil.
    Wir müssen aber auch schauen, dass wir uns nicht nur auf Tech-Mapper fixieren, kannst aber gespannt sein. 😉

  10. Kenne ihn schon – Dengel sei dank – seit seiner „41 – Isly : Disport“.

    Überraschend find ich, das selbst seine ersten Maps schon ziemlich gut waren und er seit der benannten „41 – Isly : Disport“ eigentlich nur gute bis sehr gute Strecken rausbrachte, und das bei der Quantität.

  11. soo – ich habe mir mal seine coast-GP-serie heruntergeladen und probegefahren. gerade für mich, der coast zwar mag, aber immer etwas überfordert ist, wenn es um gute Zeiten geht, sind die tracks wunderbar.
    gearde weil sie sich auf einen aspekt konzentrieren, eignen sie sich excellent zum üben, um ein gefühl für die fahrphysik auf coast zu bekommen bzw es zu verbessern. Und gerade weil man sich auf das wesentliche konzentrieren kann, machen diese tracks auch spass.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s