Türchen #16 – RPG-Map + Grosses Interview mit Golo

Standard

by TmJosef

featuring Golo

Während der Weihnachtszeit sollen möglichst alle auf ihre Kosten kommen. Um eine weitere, relativ neue Nische von Trackmania abzudecken, haben wir uns kräftig ins Zeug gelegt. Und zwar handelt es sich bei dieser Nische um das RPG-Mapping. Manche mögen es wegen der relativ abgeschiedenen RPG-Community noch nicht gemerkt haben: RPG und Rennspiel – für die kreative TM-Community kein Problem, diese beiden Begriffe verschmelzen zu lassen.

Stimmungsvolle Fahrten durch Legoländer, Fabrikgebäude oder mexikanische Tempel gehören ebenso dazu wie knifflige Rätsel – halt ganz RPG-like.

Golo ist einer, den es in den letzten Monaten in diese Richtung verschlagen hat. Die meisten sollten ihn noch von seinen TMU-Strecken kennen, die restlichen werden ihn kennenlernen. Denn er hat nicht nur eine komplette RPG-Map für uns gebaut, er hat sich auch zu einem Interview über das Phänomen RPG bereiterklärt. TmJosef war sich nicht zu schade, nach Norddeutschland zu reisen, um mit ihm bei einem Glühbier ein wenig zu plaudern:

Hallo Golo! Könntest du zuerst für unsere Leser ein paar Worte über dich persönlich verlieren?

Klar. Ich bin der Golo, aber im wahren Leben habe ich natürlich einen hübscheren Namen, und zwar Arno. Ich wohne am Rande von Berlin und mache zurzeit mein Abitur. Das läuft auch ganz gut bisher. Mein genaues Alter verrate ich nicht, aber es liegt so zwischen sechzehn und achtzehn. Über den weiteren Verlauf meines Lebens habe ich aber noch keine Vorstellungen. Ansonsten spiele ich Klavier und Fussball, aber auch gerne andere Sportarten wie Badminton. Ausserdem schreibe ich gerne Texte.

Wie bist du in die TM-Welt gelangt? Wie gings danach weiter?

Die Tm-Welt, das ist natürlich eine Faszination für sich. Eigentlich finde ich das während meiner Down-Phasen ziemlich merkwürdig, wie einen ein paar Blöcke so lange beschäftigen können. Damals, vor langer Zeit, habe ich einen Artikel über das allererste Trackmania gelesen, welches auch eine sehr gute Wertung bekommen hatte. Das Cover mit dieser extrem langen Strecke und mit den vielen extremen Blöcken hat mich beeindruckt. Ich habe mir daher auch direkt dieses Spiel gekauft. Es spielte sich zwar irgendwie nicht so wie ich es erwartet hatte, hat aber trotzdem einen sehr großen Reiz gehabt. Schon früh hatte ich Kontakt zu einem Server, in dem lange Maps gefahren wurden. Das hat mich wohl sehr geprägt, jedenfalls war ich von deren Kreativität beeindruckt und wollte das selber nachmachen. Der Editor ist für mich also immer das Wichtigste gewesen. Etwas später habe ich mir dann auch die Nachfolger geholt, Nations und Sunrise haben mich aber nicht sehr viel beschäftigt. In Trackmania United hatte ich dann erstmals genügend Erfahrung, um selbst gute Strecken zu bauen und sie zu veröffentlichen. Seitdem bin ich auch noch mehr oder weniger aktiv.

„Mehr oder weniger“, wie meinst du das? Und wie stehst du bezüglich der Zukunft mit TM2?

Ich meine das so, dass ich öfters keine Motivation mehr hatte zu fahren oder zu bauen und mich somit rücksichtslos von der Community abgewandt habe. Ich denke, das passiert vielen… aber man kommt halt doch meistens wieder zurück. Momentan spiele ich wieder etwas mehr TM. Über TM2 vermag ich noch nicht allzu viel zu sagen. Hab mich auch nicht genauer darüber informiert, aber es gibt ja glaube ich auch erst wenige Informationen. Diese klingen sehr interessant und auch das Video schaut gut aus, was Grafik etc. anbelangt. Aber für mich bleibt trotzdem das Wichtigste, dass sie die Grundprinzipien nicht über den Haufen werfen, ich bleibe also erstmal noch skeptisch.

Wie du gesagt hast, ist der Streckenbau deine Hauptbeschäftigung in TM. Welches sind deiner Meinung nach deine besten Tracks und wieso?

Meiner Meinung nach sind meine Strecken trotz großer Unterschiede qualitativ sehr konstant. Wobei man natürlich die Longmaps, vor allem Inca Temple nicht mit der anderen Massenware vergleichen kann. Insofern bin ich natürlich am stolzesten auf „Inca Temple“, weil da am meisten Arbeit drinsteckt. Ich halte die Map aber auch allgemein für sehr gelungen. Von den anderen Maps mag ich wohl Bite before you bark am besten, weil sie meine etwas verrückte Seite ausdrückt.

Gut, dass du die beiden nennst, denn ich würde behaupten das war der Anfang deiner „RPG-Karriere“.

Ja, kann man schon so sehen, wobei ich die paar RPG-Tracks nicht wirklich „Karriere“ nennen würde. Ich wurde damals von den ersten Stadium-RPGs inspiriert, aber da ich dachte, dass ich das sowieso nicht viel besser machen kann, hab ich versucht der Erste zu sein, der ein United-RPG kreiert. Das ist mir auch halbwegs gelungen. Danach hatte ich aber doch den Drang, das ganze auch in Stadium zu probieren, aber das ist nun mal sehr viel Arbeit und wirklich schwer zu bauen. Und mittlerweile ist es eigentlich unmöglich, die besten Tracks in irgendeiner Art und Weise noch zu übertreffen. Deshalb versuch ich lieber weiter United-RPGs zu bauen. Ich hoffe, dass das auch gut angenommen wird.

Damit sind wir bei einem wichtigen (mir unverständlichen) Punkt. Die RPG-Community spielt sich fast ausschliesslich im Stadium-Environment ab, wieso?

Nunja, also ich will ehrlich sein und ich denke einfach, dass TMNX die besseren Mapper hat. Auch wenn mir die Non-RPGs allesamt überhaupt nicht zusagen kann man nicht leugnen, dass sie eigentlich alle extrem detailliert gebaut sind. Über jede Nuance, z.B. auch in der Scenery, wird scheinbar zweimal nachgedacht. Das liegt natürlich daran, dass die TMN-Community einfach größer ist, somit gibt es halt auch mehr Mapper die Maps auf Top-Niveau bauen. Vor allem sind sich diese aber nicht für ein bisschen Freizeit-Arbeit zu schade. Das sieht man schon an den sehr zahlreichen, langen und doch perfekt gebauten PF-Tracks, welche wohl sehr viel Arbeit erfordern. So ist es halt auch bei RPGs. Ich glaube einfach nicht, dass sich viele TMUX-User die Arbeit machen würden, einen perfekten RPG-Track zu bauen. Und in TMNX gibt es nun mal nur Stadium als Environment. Der entscheidende Punkt ist aber wohl, dass sich Stadium auch irgendwie perfekt dafür eignet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Nadeo jemals an sowas gedacht hat, umso verrückter ist es, wie gut sich beispielsweise eine perfekte Tempelatmosphäre darstellen lässt. Man kann ganz einfach geschlossene Räume bauen, mit einer Mod sieht das dann wirklich aus wie in einem echten Bauwerk. Auch ist die Fahrweise des Autos fast perfekt für solche Tracks, es gibt viele Challenges und Tricks, die sich für einen solchen Track eignen. In den anderen Umgebungen kann man nur schwer so etwas wie Räume bilden. Ich habe das z.B. zuerst in Snow versucht, aber es war eigentlich die einzigste Lösung, einen einzigen riesigen Raum zu erstellen, in dem sich alles abspielt, und auch sonst eignet sich alles einfach nicht so perfekt wie bei Stadium. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass es auch in anderen Envis möglich ist. Das bestätigt auch die steigende Anzahl an United-RPGs, wenn man RPG in TMX eingibt, auch wenn die Gesamtzahl natürlich noch sehr gering ist.

Was denkst du muss geschehen, dass mehr TMU-RPG-Maps gebaut werden? Ist es allein „die Faulheit ablegen“, oder wie es manch ein TMUler vielleicht sagen würde, ein Nolifer werden? Oder gäbe es andere Wege?

Es müssen ja nicht unbedingt mehr United-RPGs gebaut werden, aber schön wäre es natürlich. Also ich denke, dass es generell schwierig ist, da viele User die hauptsächlich auf TMUX unterwegs sind nicht viel von den Stadium RPGs mitbekommen, da glaube ich kaum einer diese Maps zu Ende fährt. Wenn man da nämlich eine schwere RPG-Map erwischt, kann das auch ziemlich abschreckend sein. Ich denke ein Nolifer muss man keineswegs werden, wenn man sich die Zeit einteilt und gerade bei United-Environments dauert das Bauen nach meiner Erfahrung auch wesentlich kürzer. Ich denke es wäre schon eine gute Anregung, wenn ein paar gute TMU-RPGs erscheinen, da diese auch mehr Leute fahren würden und dann vielleicht selber inspiriert würden, eine selbige Strecke zu bauen. Grosse Hoffnungen mache ich mir da allerdings nicht. Und mit TM2 ist die Zeit ja zusätzlich begrenzt. Wie das dann in TM2 ist, werden wir sehen. Ich denke aber, RPGs werden dann erstmal in den Hintergrund rücken, weil es schon so genug zu entdecken gibt.

RPG-Mappen, auch ein Tätigkeitsfeld, weil man „vom anderen genug hat“?

Hmm, ja, also ich denke man braucht immer einen Fortschritt, damit es nicht langweilig wird. Das gelang ja in TMX-United auch erstmal ganz gut, die Sprünge wurden knapper und smoother, neue Ideen kamen hinzu, bis die Transitionmaps kamen. Ich habe absolut nichts gegen Transitionmaps und fand es auch ziemlich cool erst, aber dann wurde es halt doch übertrieben, was eher ein Schritt zurück war. Dann kam eine Phase, die man als Spaltung beschreiben könnte. Die einen bauten munter weiter Island-Ideallinien-Transitionmaps und andere als Gegenbewegung teilweise auch wieder ganz simple Oldschool-Funmaps. Dabei hätte man, wie ich finde, durchaus neue Wege gehen können, z.B. mit Tracks, in denen man sich an die Bremse gewöhnen muss, Tracks, welche nicht ganz so reibungslos verlaufen, nur um ein Beispiel zu nennen. Aber ich sah keinen Fortschritt und keinen Reiz mehr. Dazu kam, dass wichtige Persönlichkeiten inaktiv geworden sind. Deshalb besuchte ich auch mal TMNX. Ich muss jedoch sagen, dass mich RPG-Tracks auch bei einer besseren United-Community in den Bann gezogen hätten und ich das andere auch so erstmal vergessen hätte.

Wird man dich auch wieder vermehrt auf „normalen“ Strecken sehen in Zukunft?

Eigentlich kann ich dazu nichts sagen. Meine Stimmung wandelt so schnell, erstmal weiss ich nicht, ob ich überhaupt wieder vermehrt aktiv sein werde. Aber eine neue einmütige Strecke wäre natürlich auch mal wieder cool, wenn ich das überhaupt noch kann.

Das würde ich nicht bezweifeln. Noch zu einem anderen Thema, das mich interessiert, und zwar das Bauen einer RPG-Strecke: Wenn du im Editor vor der leeren Fläche stehst und eine RPG-Map bauen willst, wie gehst du vor? Wie entsteht eine RPG-Map von Golo?

Ich stehe im Editor nicht vor einer leeren Fläche und denke mir „Hmm, naja, bau ich mal drauf los“, wie ich es bei vielen anderen Tracks eigentlich mache. Man braucht eigentlich schon vorher ein ganz klares Konzept und muss sich fragen: Was kann man im Editor am besten darstellen? Was sähe am Glaubwürdigsten aus? Im Endeffekt ist das Ziel ja, so weit wie möglich weg von TM zu gelangen. Bestenfalls sollte man denken, dass man ein anderes Spiel spielt. Und man muss sich auch über möglichst innovative Challenges, Tricks und Enigmas Gedanken machen, welche man in jenem atmosphärischen Hintergrund durchführen muss. Es sollte ein Einklang entstehen, was aber nur bei bestimmten Szenarien möglich ist. Beim eigentlichen Bauen muss ich gestehen, dass ich bisher in meinen drei Stadium-Tracks nur recht simple Szenarien gebildet habe. Bei einem Tempel ist es daher verhältnismäßig einfach, da es nur ein gigantischer Würfel oder Quader ist, in dem man innen drin machen kann was man will. Teils Offene RPGs sind da schon schwieriger. Im Tempel selber muss man aber auch erst an eine kluge Aufteilung denken: Es ist nicht unbeschränkt Platz verfügbar, dieser sollte daher auch genutzt werden. Ich benutze also ein paar wenige Blöcke für die Grundstrukturen und baue dann chronologisch, die Ideen kommen sogar oft von alleine. Beachten muss man noch, dass es immer gut aussieht, also, dass Challenge und Scenery gut Harmonien oder im besten Fall zu einer Symbiose werden. Der Rest ist dann nur noch Klein-Klein-Arbeit, was aber am meisten Zeit in Anspruch nimmt und sehr nervig ist, weshalb ich auch nicht immer so viel Motivation habe. Die unendlich vielen Platformblocks, damit ein Raum mit Wänden und Decke fertig wird und die vielen nötigen Blockmixes können einen in den Wahnsinn treiben. Bei United-Environments ist das wesentlich entspannter.

Hab ich das richtig verstanden, dass du in United ohne Mixes auskommst, und in Stadium welche einbaust? Und vor allem: Sind Mixes in RPG-Tracks unabdingbar?

In den United-Tracks sind wesentlich weniger Mixes, weil sie nicht unbedingt notwendig sind, aber in Stadium machen sie schon oft Sinn. Unabdingbar sind sie nicht, es gibt auch gute Tracks ohne Mixes, z.B. Abandoned Factory von max. Aber man muss dazu sagen, dass sie bei RPG-Tracks auch nicht so als Sünde angesehen werden als sonst.
Die Ablehnung ist ja sonst auch durchaus berechtigt, vor allem wenn sie verwendet werden, weil man keinen anderen Weg sieht, einen Block irgendwo unterzubringen. Bei Stadium gibt es aber z.B. die Möglichkeit Wasser nach oben zu mixen. Wenn man die Blocks fährt, sieht man das Wasser aber nicht, es ist über dem Sichtfeld. Man fährt auf unsichtbaren Blöcken. Solche Mixes sind für RPG-Maps förderlich und erweitern die Möglichkeiten.

Vom Bauen zum Fahren. Wenn du eine RPG-Map das erste Mal fährst, gibt es da gewisse „Techniken“, oder Vorgehensweisen, die man sich aneignet?

Es gibt gewisse Techniken. Deshalb sollte man als Einsteiger erstmal einen Track fahren, in dem man diese Techniken nicht benötigt. Ich mache mal etwas Werbung und lege allen Interessierten den Track Prey and Shadow von Enai Siaion ans Herz. Er ist einfach und nicht allzu lang. Ausserdem hat er eine beeindruckende Atmosphäre (eine gewisse Leistungsfähigkeit des PCs vorausgesetzt). Um auf deine Frage zurückzukommen: Zum Überwinden von Antiboostern oder dem Fahren auf Wallridekanten beispielsweise braucht man Techniken, auf die man selbst kommen muss. Ansonsten gibt es oft freundliche Leute auf RPG-Servern, die einem helfen können. Sonst muss man oft einfach Geduld haben oder versuchen, auf kleinem Platz viel Speed herauszufahren oder bei Sprüngen die Flugkurve gut einschätzen können. Mit ein bisschen praktischer Übung ist das Standardrepertoire auch nicht mehr allzu schwer.

Was geht denn über das „Standardrepertoire“ hinaus?

Naja, eigentlich gelten ein paar Dinge als Standardrepertoire, also das Fahren auf unsichtbaren Blöcken, auf Halfpipe-/Wallridekanten, auf diesen weißen Rohren, an den schmalen Plattformstegen, Antiboosts, auch einfache Sprünge. Wenn man so will geht alles andere darüber hinaus. Was nicht heisst, dass alles andere innovativ wäre und im Endeffekt ist es ja wichtig, dass ein Track innovativ ist. Wenn da etwas fürs Auge kommt, also Rätsel, die man nicht so leicht erkennt, oder zum Teil auch die Frage, wo oder wie es denn weitergeht, ist das sicherlich eine gute Sache!

Gibt es ein paar RPG-Maps, die du unseren Lesern empfehlen könntest, die dir besonders gefallen?

Erstmal kann ich ein Video empfehlen, für alle die sich zu schade sind, es selbst zu probieren, oder nicht die Möglichkeit dazu haben.
Zu den Tracks: Wie vorhin erwähnt ist Prey and Shadow denke ich der beste Track für Einsteiger. Wer auch gleich schon etwas Härte spüren will, kann auch mit einfachen Tempel-Tracks wie Sobekite von Kryw beginnen (mit welchem ich auch begonnen habe).
Ansonsten sind auch die anderen Tracks von Enai Siaion sehr interessant, atmosphärisch und nicht zu schwer. Eine Stufe schwieriger sind die Tracks von Fish, in denen er beispielsweise eine komplette Legostadt sehr eindrucksvoll gebaut hat (Legopolis). So sind auch alle weiteren Tracks von ihm ein Augenschmaus.
Besonders schön und realistisch sieht die Map Cargo 714 von solix von aussen aus, in dem es ein Schiff mit komplettem Hafen zu bestaunen gibt. Allerdings auch nicht sehr einfach.
Wer lieber bei United-Environments bleiben will, kann es mal mit Bay Watch und Sahara versuchen. Abgesehen davon habe ich leider noch keine wirklich guten United-RPGs entdeckt.
Ansonsten gibt der RPG-Blog immer gute Auskunft über alles rund um RPG.

Wir wären bereits am Ende des Interviews, gibt es noch etwas, dass du loswerden willst?

Ich möchte mich für das Interview bedanken! Um noch eine Sache zu sagen, die über RPGs hinausgeht: Ihr solltet nicht vergessen, dass ihr allein der Herr über euer Denken seit. Ich finde, ihr solltet immer mal wieder versuchen einen neuen Stil auszuprobieren, was TM angeht, auch wenn das nicht immer vom Erfolg gekrönt ist, bringt euch das insgesamt weiter. Das kann man sogar generell fürs Leben sagen. Ich hoffe ihr habt immer einen eigenen Kopf und ich hoffe, dass TM für euch nur ein Vergnügen ist, keine Last oder Hauptbeschäftigung. Ich bin selbst noch jung und kann kaum was vorschreiben, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass ihr immer langfristig denken solltet.

Vielen Dank für die interessanten und aufschlussreichen Antworten, es hat mir Spass gemacht!

Wie gesagt, das Interview ist nicht alles. Golo hat sich nach Snow (Inca Temple) nun an seine Lieblingsumgebung Desert herangewagt und einen abwechslungsreichen und kniffligen RPG-Track auf die Beine gestellt.

Inca Ruins by Golo

Auf seiner langen Reise ist Schanta in Mexiko vorbeigekommen. Auch für die Inkas hatte er Geschenke dabei, allerdings wurde er von ihnen irrtümlicherweise für einen Feind gehalten und in die alten Ruinen verschleppt. Nun seid ihr gefragt: Ihr müsst den schwierigen und von Fallen gespickten Weg dorthin aufnehmen, um Schanta zu retten. Aber aufgepasst, er wird von Wächtern bewacht. Je mehr ihr seid, desto eher könnt ihr ihn befreien. Für alle, die den Weg hinter sich bringen, gibt es eine Belohnung! Zusätzlich erwarten die ersten fünf Leute je 5000 Coppers. Schanta hat ohne eure Hilfe noch genau drei Tage zu leben. Ihr müsst dementsprechend vor dem 19. Dezember ankommen, um für die Preise berücksichtigt zu werden. Einen Tannenzapfen gibts jedoch nur für all jene, die Schanta schon am ersten Tag befreien. 😉

Deadline ist also nicht wie gewohnt heute um Mitternacht, sondern erst am 18. Dezember,  23:59 Uhr.

»

  1. das erste Bild verwirrt irgendwie ganz schön 😀

    aber ein sehr schönes Interview… mir hats Spaß gemacht zu lesen 😉
    so und jetzt nochmal fix die RPG-Map antesten 😉

  2. habse angetestet. und ich muss sagen, ich bin verwirrt 😛
    also ich hab ja wirklich nichts gegen die sehr knackigen jump-einlagen, die sind wie sehr schwere platform tracks. das, was mich irgendwie stört ist, dass man sooo schwer den weg findet… :/
    bin zB grad raus aus dem Tempel und weiß nun nicht, wohin ._.
    hoffe, da kann mir jemand den weg sagen =)

  3. Also ist ja wirklich alles sehr schön anzusehen, ehrlich. Aber ich glaube nicht das ich mich da durchquälen werde. Zumal die Hint’s irgendwie nicht sehr hilfreich sind. Trotzdem, Hut ab vor soviel Arbeit ! 😀

  4. omg.. war meine erste RPG 😀 ..

    naja, der Mod kam erst im Ziel..

    nice.. hab mich wohl glatt irgend wo verfahren.. 57’07“68^^

    Cheers! DJ

    P.S.: Respekt für soviel Arbeit!!!

  5. jetzt hab ichs raus…

    Die Stelle mit dem k.a. 😀 „UFO“ hats in sich..

    24’20…

    Kein Bock mehr..

    Nacht & bis später^^

  6. Schön hardcore, auch wenn mir zum Eiern die Zeit fehlt. Über Weihnachten werde ich sie aber sicher mal zusammen mit meinen Kollegen fahren! 🙂

  7. Echt ganz lustig und sehr schöne RPG Style Stellen. Hab irgendwann nach dem Chaostunnel aufgehört zu fahren – war zeitlich fürn 1st try glaub ganz gut unterwegs. Trotzdem hätte man die Tunnelstelle mit den Gegenboostern viel kreativer gestalten können als so! 😛

  8. nach einer stunde versuchen muß ich sagen rpg ist ja ein vielfaches schlechter wie rally

  9. Hey Leute,

    nein, ihr müsst euch nicht durchquälen, wenn ihr gleich merkt, dass es null Bock macht^^
    Aber ich hoffe wir können auf einem gewissen Niveau bleiben und „darüber diskutieren“
    Vielleicht bin ich auch schon zu sehr an RPGs gewöhnt und setze zuviel vorraus. Aber dieses Verwirrende gehört halt so ein bisschen dazu und ich wollte nicht gänzlich drauf verzichten (Verwirrend sollts eig. nicht sein, aber es ist nicht immer klar, wo es weiter geht). Ich finde, man kann mit cam7 (freie kamera) nach dem wahrscheinlich nächsten Checkpoint gucken und dann schauen wie man dahin kommt. Ich denk mal, dass es in den meisten Fällen auch eindeutig ist, nur manchmal halt nicht so…
    Und zum Mod: Drückt, wenn der Balken fertig geladen hat, mal auf Escape, damit er auch wirklich während der Fahrt erscheint.
    Naja, dann hoff ich das ein paar Leute das Ziel finden 😛

  10. Na toll, da ist mal Desert dran und schon wieder etwas, was ich nicht kann 😀

    Schönes Interview, vermittelt einen guten Eindruck in die RPG-Welt 😉

  11. bin schon fertig =)

    musste nur nach 38min fahrtzeit entsetzt feststellen, dass ich was ausgelassen hatte. musste dann nochmal anfangen -.-

    jetzt hab ich’s aber geschafft =D

    und die strecke macht echt fun. Am anfang dachte ich nur „ohhjee wie soll ich das dennn schaffen…?“ War dann aber letzendlich doch nicht so hard 😉

    Interview muss ich mir noch durchlesen^^

  12. Ich hab maln Replay hochgeladen für alle die Schwierigkeiten haben mit der Wegfindung

  13. Meiner Meinung nach ists bis auf 2-3 Stellen (eine davon mit hilfreichem Hint) eigentlich gut zu schaffen und meistens ist ziemlich schnell klar, woraus die einzelnen „Quests“ bestehen. Nur die AT ist schon stark. 😀
    Versuche mich später daran, wenn ich genügend Zeit habe.

  14. Nie wieder!!!
    Das war DEFINITIV die erste und letzte RPG-Map die ich je in meinem Leben gefahren bin -.- !!!
    Das ist ja Plattform, nur dass man nicht den weg kennt -.-
    Ich bin die mehr als 1 Stunde gefahren und bin nicht weiter als 2 min gekommen … Jetzt habe ich keine nerven mehr … ale tot -.-

    Also RPG ist der dümmste Mode, den ich je gefahren bin … -.-

  15. Konnte nun dank Golo’s Replay meinen Fehler finden, und mit der richtigen Route die Strecke erfolgreich abschließen.

    Relativ am Anfang musste man (mit ordentlich Speed) direkt auf einen Berg zu halten, um so zu diesen halb durchsichtigen Rampen zu springen. Mein Fehler war nun, dass ich mich an diesem Berg ziemlich rechts gehalten habe, und so zu dem ca. dritt-näcchsten CP hochgesprungen war, entsprechend fehlten mir am Ende dann die 2 ausgelassenen CPs.

    Bis auf diese Stelle hatte ich heut Nacht auch ohne das Replay bereits den korrekten Weg gefunden, es gab nur wenige Stellen, wo ich etwas mit Cam7 suchen musste, und bis auf genannte Stelle konnte ich auch den richtigen Weg ausfindig machen ^^

    Insgesamt ist die Strecke eine sehr schöne Herausforderung, und die Inca-Mod hilft nicht gerade bei der Wegfindung durch die ganzen Lichteffekte xD

  16. die map ist auch nciht mein fall…
    ich meine, der weg sollte doch wohl halbwegs klar darstellbar sein, wenn man die map baut. die jump n‘ run einlagen finde ich klasse. platform für fortgeschrittene… wenn man den weg finden würde, hätte ich dem ganzen nen award gegeben. ich mein, mit hilfe vom meditracker sind mittlerweile echt krasse dinge möglich a la crusader mit seinen story maps. da hatte ich echt ein bisschen mehr erwartet… :S auch in hinblick auf wayfinding wäre das echt machbar gewesen =)

  17. puuuh… 51 min… aber wenigstens im Ziel 🙂

    kleines Feedback zur Map:
    schöne Ideen
    schöne Umsetzung
    abwechslungsreich
    – Mod ist zwar schick aber mit Mod fahren strengt die Augen EXTREMST an… finde es deswegen nicht so toll^^
    – einige MT-Effekte wurden wohl schlecht platziert… manchmal kommen nämlich Hints obwohl man sie nicht brauch/schon weggefahren ist und hindern einen so am Weiterfahren weshalb man dann Respawnen muss… nervig^^

    so das war mein kurzes Feedback 😉 hat Spaß gemacht den Track zu knacken^^ werde mal schauen ob ich noch ne bessere Zeit fahren kann 😉

    Justi

  18. Die Strecke lässt mich einfach nicht mehr los xD
    Konnte meine Zeit nun auf Bronze-Niveau verbessern, mal schaun, was das am Ende wert ist 😛

  19. Habe es auch endlich geschafft – 51 Minuten habe ich dazu gebraucht.
    Es war mal eine nette Erfahrung, eine RPG Map zu fahren, allerdings bringe ich zu wenig Geduld mit um wirklich gute Zeiten fahren zu können. Dann spiele ich lieber echte RPG’s wie Gothic.

  20. Das hat mich ehrlich gesagt auch verwundert: Normalerweise bin ich eher jemand, der nach 10mal scheitern die Map sofort in den Mülleimer wirft, irgendwas muss an dieser Map anders sein, dass ich mehrere Stunden mit ihr verbracht habe xD

  21. yeah endlich unter 30 min… jetzt ist aber auch genug 😀
    glaube nicht das es Marcel für die Copeprs macht^^ er hat doch genug 😉

  22. Also um Acce mal zu antworten.. ja, habs schon geschafft.. sieht man ja auch in den ersten Kommentaren 😀

    Auch die AT ist geknackt..

    Cheers! DJ

  23. bin ein großer fan von rpg tracks
    und der Bericht hat echt spaß gemacht zu lesen
    ich hoffe dass die rpg community in nächster zeit mehr zuwachs bekommen wird

    ich arbeite zur zeit an nem island rpg (meiner Meinung nach ist island ziemlich gut geeignet für PRGs)
    bin auch schon ziemlich weit
    aber es ist sehr zeitintensiv ein gutes RPG zu bauen
    hoffe dass ich es in nächster zeit veröffentlichen kann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s