Powerslide: Clanwars

Standard

by Schandmaul

Erst letzte Woche hat es wieder Einen erwischt: FGP, ein langjähriger Clan, mit vielen netten Mitgliedern gibt es nicht mehr. Der Ex-Leader versucht zwar, die einzelnen Mitglieder noch zusammenzuhalten und vielleicht in einem neuen Zuhause zu vereinen, aber ob das gelingt, steht noch in den Sternen. Fast am gleichen Tag höre ich von einem anderen deutschen Clan, der in seiner Blütezeit einer der traditionsreichsten, größten und erfolgreichsten deutschen Teams war, dass auch hier große Motivationsprobleme herrschen.

Und der Blick in die Teilnehmerlisten der Ligen, beispielsweise der gerade zu Ende gegangenen LE11 zeigt, dass auch andere, nicht minder traditionsreiche Clans entweder nur noch sehr reduziert, oder gleich gar nicht mehr antreten (können). Was sind die Gründe für diese Probleme?

Zunächst muss man glasklar feststellen, dass Trackmania selber daran indirekt beteiligt ist. Es bietet für viele langjährige Fahrer kaum noch etwas neues und die Langzeitmotivation der meisten Spieler ist nicht mehr so ausgeprägt, wie vielleicht noch zu Beginn des Spiels. Wer dann vielleicht ein anderes Spiel mit gutem Multiplayer-Modus  ausprobiert und dort hängen bleibt, hat für zwei dieser Spiele eigentlich gar keine Zeit mehr. Einer der Bösewichte ist World of Warcraft, der wohl schon mehr als einen Clan kurz vor das Scheitern gebracht hat. Ich schließe mich da selber mit ein: Die Motivation für Trackmania hängt bei mir eigentlich zum größten Teil noch am Blog. Das Spiel selber fesselt mich höchstens noch ein bis zwei Monate am Stück (was nach dieser Zeit auch noch bemerkenswert ist).

Ein weiterer Grund ist die Rekrutierungspolitik der meisten großen Clans. Speziell in der Zeit des Sturm und Drangs wollen eigentlich fast alle Clans hoch hinaus – und scheitern in der Regel mehr oder weniger stark. Viele rekrutieren dann hauptsächlich nur noch gute Fahrer ohne Clantag, egal ob dieser dann überhaupt den Aufnahmeregeln entspricht (zum Beispiel Alter), nett, oder vernünftig erscheint.  In der ersten Phase führt dies tatsächlich zu mehr Erfolg, auf lange Frist ist es aber problematisch. Wenn einen die älteren Clanmitglieder sagen, dass sie die neuen beim Match das erste mal sehen und gar nicht mehr alle beim Namen kennen, dann ist man über das Ziel hinausgeschossen. Und wenn die Hoffnungsträger nach ein paar Matches wieder verschwinden, oder den bis dahin unbefleckten Ruf des Clans durch dumme Sprüche und Anfeindungen zunichte machen, ärgert man sich doppelt.

Mit der Rekrutierungspolitik einhergehend ist die Tatsache, dass fast keine neuen Spieler mehr zu Trackmania finden. In vielen Regalen kleinerer Elektronikläden muss man sowieso von Glück sprechen, wenn man Trackmania United überhaupt noch findet (ganz im Gegensatz zu Trackmania Extreme, das auf jeder 10€-Pyramide thront). Gegenläufig hierzu sind natürlich die Spielerzahlen der Spieler, die bereits Trackmania haben. Nehmen wir einen Clan mit 20 Mitgliedern. Es ist hier nicht so unrealistisch, das im Lauf eines Jahres 10-20 % der Mitglieder aus privaten, oder beruflichen Gründen, oder einfach aus Motivationslosigkeit, den Clan zumindest auf mittlere Frist verlassen. Wirklich unrealistisch ist es aber dann, 2-4 clanlose Leute im Jahr zu finden, die ein adäquater Ersatz wären.

Problematisch ist schließlich, dass in Clans selten einer die Verantwortung übernehmen mag. Meistens gibt es ein, zwei Leute, die sich um die ganzen organisatorischen Sachen kümmern, der Rest flaniert dann im gemachten Nest. Wenn nur einer der beiden engagierten Leute dann aus irgendwelchen Gründen ausscheidet, wird es schon sehr problematisch. Man könnte meinen, dass das dann einfach ein anderes Mitglied übernimmt. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass viele hochmotivierte Mitglieder auf der Piste, oder im Editor viele Stunden verbringen, aber doch bitte keine Minute zu viel in der Clanleitung sein möchten.

Was kann man gegen all dies tun?

Das  Clanleben selber sollte an allen Fronten gesteigert werden. Allem voran sollte man natürlich möglichst oft gemeinsam fahren. Mein Clan beispielsweise fährt seit ungefähr einer Woche intensiv ManiaTeam. Seit bestimmt einen Jahr waren nicht mehr so viele Mitglieder gleichzeitig online. Selbst vermisst geglaubte Mitglieder sind mitgefahren und prompt waren bis zu 13 Fahrer gleichzeitig online. Für das Clanleben ist ManiaTeam nur zu empfehlen!
Weiterhin sollte man bei Ligen versuchen, das Team nicht zu splitten. Der Clanleader muss das Schiff hierbei in die richtige Richtung steuern. Es sollte eine Division gewählt werden, bei der alle Fahrer motiviert heran gehen können. Sind genügend Fahrer im Team, sind auch zwei verschieden stark aufgestellte Teams eine gute Basis. Meiner Meinung nach sollten pro Team aber mindestens 10 Mann mitfahren. Wenn nämlich im Durchschnitt 2 Fahrer pro Woche verhindert sind, wird’s bei kleinen Teams für den Rest schon wieder stressig, was zu Überdruss führen kann. Wichtig ist auch, dass möglichst verhindert wird, dass allzu viele Clanmitglieder aus Frust über die falsche Division, etc. in Gastteams mitfahren. Für eine Saison kann dies eine Übergangslösung sein, aber auf lange Frist wird dadurch der Zusammenhalt im Clan und das Verantwortungsbewusstsein für den Clan gestört.
Wenn’s wirklich zu wenige Fahrer sind, ist hingegen eine für die Liga andauernde Kooperation mit anderen Clans eine gute Möglichkeit. Dadurch wird das Fahrerproblem gelöst, man spornt sich gegenseitig an und nicht zuletzt lernt man auch über den eigenen Clan hinweg noch ein paar nette Leute und verbessert dadurch auch das Klima der Clans untereinander.

Auch die Kommunikation im Clan ist wichtig. Das Forum sollte nicht ausschließlich zum Füllen des OffTopic-Bereiches da sein. Die Filme/Spiele/Feuerzeughersteller-Raten-Threads gibt es ja in allen anderen Foren auch. Stattdessen muss rechtzeitig über wichtige Themen ernsthaft diskutiert werden – Ligenteilnahmen, Neurekrutierungen, gemeinsame Abende. Hilfreich kann, bei einer Vielzahl dieser Themen, auch ein regelmäßig angesetztes „Clantreffen“ in Chat (z.B. IRC) oder Skype sein, bei dem man live über wichtige Entscheidungen diskutieren kann. Voraussetzung ist hier nur eine gute Vorbereitung durch den Initiator, der sich die Themen schon im Voraus überlegt. Skype oder Teamspeak sind insgesamt gute Möglichkeiten zur Kommunikation im Clan, bei denen man auch während dem Fahren gemütlich gemeinsam lachen und Spaß haben kann. Zu guter letzt bieten Clantreffen die am längsten anhaltenden Gemeinschaften aus. Wenn man an einem Wochenende gemeinsam Dinge unternimmt und hinter das Pseudonym des Tm-Nicks blicken kann, festigen sich die Bekanntschaften – es entstehen vielleicht sogar Freundschaften.

Rekrutierung von neuen Clanmitgliedern ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Clans. Ohne neue Mitglieder ist der Clan beim langsamen, aber beständigen Verfall der alten Mitglieder zum Scheitern verurteilt. Doch die Rekrutierung ist auch eines der sensibelsten Themen: Auch mein Clan musste die schmerzliche Erfahrung machen, dass gute Fahrer noch lang nicht in den Clan passen müssen, oder eventuell sogar den Ruf ankratzen können. Etwa ein Jahr, zu Beginn der TMU-Zeit, versuchten wir, alles schnelle, was nicht bei drei auf dem Baum war, zu rekrutieren – und verletzten dabei teilweise sogar die selbst aufgestellte Altersregel. Geblieben sind davon nur wenige. Seit mindestens eineinhalb Jahren nun praktizieren wir das Gegenteil. Wir suchen nicht gute, sondern nette Fahrer – und päppeln diese dann lieber hoch.  Sie integrieren sich schnell ins Clanleben und durch genügend Motivation werden sie schließlich auch irgendwann zu guten Fahrern – und vielleicht zu guten Kumpels. Doch auch jetzt wird man ab und zu schmerzlich an die vergangene Zeit erinnert, wenn man Fahrer antrifft, die man damals verschmähte, weil sie zu langsam gewesen seien, die aber jetzt die Standbeine anderer Clans bilden und sich vermutlich in den eigenen perfekt integriert hätten.
Empfehlenswert für den Clanchef ist es, frühzeitig potentielle Standbeine im Clan zu fördern und zu einem „Co-Leader“ aufzubauen. Oft genug passieren im RL Dinge, die nicht vorhersehbar, oder planbar sind. Dann ist es wichtig, einen fähigen Ersatzmann zu haben, der gleichzeitig eine Integrationsfigur für die andern Mitglieder, wie auch ein guter Steuermann für das Schiff ist. Eine gute Möglichkeit zum „Training“ von Nachwuchs-Leadern ist zum Beispiel die Organisation der Ligenteilnahme – also Anmeldung, eventuell Rekrutierung, Kommunikation mit dem Gegner, Aufstellen des eigenen Teams, Verschieben von Matchterminen etc. Hier lernt man viele Sachen, die auch in der allgemeinen Clanleitung wichtig sind.

Sollte dem Clan einmal langweilig werden, so bieten Community-Aktivitäten eine Möglichkeit, wieder Wind hinter das Segel zu bringen. So können gut organisierte Contests sowohl die eigenen Mitglieder motivieren, als auch Werbung für den eigenen Clan machen. Clanmagazine, Matchberichte, Clanstrecken, Skins, etc. bieten genügend Möglichkeiten, Langeweile und Inaktivität vorzubeugen.

Viele dieser „Tipps und Tricks“, die in den obigen Zeilen zu finden sind, wurden selbst erprobt und funktionieren. Der Rest der Hinweise ist ein Sammelsurium aus Gesprächen mit anderen Clanleadern. Jeder hat für den langfristigen Erfolg seines Clans das eigene Erfolgsrezept. Das gute: Die ganzen Tipps sind beliebig miteinander kombinierbar und eigentlich bis auf den erhöhten Organisations- und Zeitaufwand auch nicht mit Nachteilen behaftet. Glücklicherweise kann ich behaupten, dass mein Clan nach einer Durststrecke vor etwa eineinhalb Jahren, durch viele dieser Maßnahmen mittlerweile lebhafter denn je ist und vor allem ist auch der Zusammenhalt innerhalb des Clans durch die Überwindung der Durststrecken gestiegen.

Vielleicht hilft dieser Text mit gefühlten 55  „Clan“-Wortwiederholungen ja der ein oder anderen Gruppe, ein paar neue Sachen auszuprobieren und nicht kampflos aufzugeben, wenn die Aussicht auch hoffnungslos erscheint. Wenn Tm 2 erscheint, dürften alle alten Clans massig Zulauf von Frischfleisch bekommen. Bis dahin müssen wir noch überleben. Ich will beim Start von Tm 2 ys-tp, halko, GSN, SD, ((( und viele andere der deutschen Clans noch sehen!

Nichts für ungut.

»

  1. Sehr schöner Artikel! Dass es Clans wie FGP nicht mehr gibt finde ich echt schade, denn diverse Matches waren doch sehr unterhaltsam und haben mir jede Menge Spaß bereitet 😉

  2. Klasse Artikel. Da ich wie du aus eigener Erfahrung sprechen kann, pflichte ich dir in jeder Hinsicht bei.
    Mein Team besteht bereits seit 2006 und nach ca. 2 Jahren war bei uns die Luft raus. Durch mehrere glückliche Zufälle fanden wir findige Leute die uns in der Zeit unterstützt haben, was uns schlussendlich Ende 2008 dazu gebracht hat einfach mit dem bestehenden Team ein neues Team zu gründen.
    Ich kann mit stolz davon sprechen, das wir noch etwa 80% der seit 2006 für unser Team fahrenden Leute besitzen.

    5/5

  3. Zum Thema Rekrutierungspolitik muss ich dir voll und ganz zustimmen.
    Als sich letztens mein alter clan aufgelöst hatte ,haben sich die clans vörmlich auf mich gestürzt.(und einsuper-pro bin ich wirklich nicht^^) so bin ich glücklicherweise auch bei den ((( gelandent. 😀
    Wie viele gute (deutsche) Fahrer sieht man schon ohne clantag? 1-2 pro Woche? Dazu kommt noch das ,wie Schand schon gesagt hat, nicht mehr so viele neue Spieler dazu kommen. Da ist es auch verstäntlich wenn die großen Clans versuchen sich jeden guten Fahrer unter den Nagel zu reißen.

    Ich finde den Artiekel echt gelungen, er spricht eine Problematik an: große clans verschwinden langsam und kleine sprießen wie unkraut aus dem Boden xD Ich finde es aber trotzem gerechtfertigt wenn man nach 3 Jahren Spielzeit langsam an Motivation verliert…

    …zum Glück kommt bald TM2 raus

  4. pff, mal wieder völlig übertrieben Schand, die Zeichenkette „Clan“ kam nur 49 mal in deinem Artikel vor :ugly:

  5. Sehr fundierter Artikel, dem ich in allem, was Du über das Clanleben schreibst, zustimme. Hoffentlich werden deine Worte beherzigt!

    Ob TM2 die Problematik des Abbröckelns wirklich lösen kann, bezweifle ich eher, da es TM2 erst mal schaffen muß, so eine langjährig treue Anhängerschaft zu binden wie TMO und TMU(F). Es könnte sogar zum Gegenteil führen, daß die Community sich spaltet in TMUF und TM2- Spieler. Oder, noch schlimmer, daß es ein kurzlebiges Spiel wird wie viele andere (NFS…da hat mich die letzte Version, die ich vor 3 oder 4 Jahren gespielt habe, noch nicht mal eine Woche lang gefesselt)

    (was wird dann mit den ET-Ligen geschehen – bisher ist ja dank LE und SL die Integration der älteren Spielversionen gelungen, nicht zuletzt weil nadeo mit TMU und TMUF einen integrativen Entwicklungsansatz verfolgt hat; was bisher von TM2 und ubisoft zu hören ist, muß das nicht immer so bleiben….)

    Wo ich nicht ganz zustimme:
    – daß WOW ein Ersatz für TMU sein könnte (obwohl ich natürlich auch schon erlebt habe, daß TM-Kumpel in WOW abgetaucht sind.
    – daß die Langzeitmotivation für TMU schwächer wird: Es ist wirklich ein Phänomen, auch ich hab früher 3, 4 Rennspiele im Jahr „durch“gespielt, aber seit TMU brauch ich kein anderes Spiel mehr, und davon kann ich für meine Person noch kein Ende sehen ^^. Und auch etliche der Clanfreunde, die sich mal einige Wochen oder Monate Auszeit von TM genommen haben, sind danach zurückgekommen.

    Und froh bin ich schließlich, einem Clan anzugehören, der so vital ist wie nur je, und im Moment eher zu viele als zu wenige Bewerbungen bewältigen muß 😉

  6. Top Artikel Schand, da ließt man gern so eine große Masse von Text 😉

    TRT haste nicht angesprochen, zurecht. ^^
    Wir haben keine Sorgen unsere Member Aktiv zu halten.
    Ein Grund dafür ist vorallen unser Interner War den wir schon seit 4 Jahren durch führen.
    Eine Übersicht von diesen Jahr => http://www.fileden.com/files/2007/2/21/801689/Interne%20Wars/itw10runde3.2.jpg
    Besonders schön ist zu sehen das vor allen Member die manchmal 2 Jahre Inaktiv waren so wieder zurück zu TM finden.

    So eine Art von Turnier kann ich jeden anderem Team nur empfehlen. 🙂

  7. Wenn man bedenkt, dass die beiden, im 1. Abschnitt angesprochenen, Clan in der UL6 noch zusammengefahren sind, ist das schon krass zu sehen, wie schnell sowas gehen kann .. ^^

    Dennoch, mal wieder, ein Klasse Artikel vom Schand, sollte vielen Jungen Clans helfen sich zu festigen, usw.
    Ich kann da jetzt nicht ganz aus Erfahrung sprechen, da mein Clan, TB, immerhin schon seit ganzen 3 Jahren existiert und munter weitermacht .. ^^

    Skype, Interne Ligen, Maniateam, usw. sind alles große Hilfen, um einen Clan zusammenzuhalten .. ^^

  8. Jo haste schon recht. Aber es ist ja normal, dass man nicht ewig nur das gleiche zoggen kann. Hab selber im Winter mal nen Monat WoW gespielt, aber das Spiel gehört zum monotonsten das ich bis jetzt gespielt hab. Vielleicht lags auch am Privat-Server, aber nach ner gewissen Zeit war da auch Ende für mich. Ich denke aber eigentlich schon, dass gerade Trackmania zu den Spielen gehört, die einen noch am längsten unterhalten können. Ganz einfach, weil es eine große Vielfalt bietet. Man kann ja nicht nur fahren, sondern auch selber mappen, skinnen, was mit servern oder manialinks machen etc. Im Multiplayer-Bereich ist es allerdings wahr. Nach ner Zeit hat man einfach keinen Bock mehr auf den Online Modus. Das ist dann auch der Grund, wenn Clans auseinander fallen. Weil keiner mehr Online fährt, nach ner Zeit und dann alle von Inaktivität reden und den Clan dann zu machen. Hab ich auch selber schon erlebt. Ich für meinen Teil bin zur Zeit auch fast nicht mehr Online fahren. Spiel zur Zeit meistens Warrock mit meinen Kumpels und warte auf TM2.

  9. Hiho,
    Ich find das ganz etwas sehr übertrieben. Zumindest aus meiner ESL Sicht steigt die Zahl der Clans die Esports suchen und sich im Wettbewerb messen immernoch an und wird immer professioneller. Wenn ein Traditionsclan endet kommen eben 2 konstante Clans wieder hinzu.
    Und TM2 wird nichts dafür helfen, da es wie Florent selber sagt ein Casual Game und kein Esports wird.

  10. guter artikel. und keine angst 😛
    hal.ko. wird definitiv bei tm2 an den start gehen (sofern ubischuft nicht den ac2-drm-mist durchzieht^^)

  11. @d-moll: Darum geht der Artikel aber auch nicht. Es geht hier nicht um den „professionellen“ E-Sports-Bereich, sondern um Clans um sich. Und da spielen E-Sports, zumindest aus meiner Sicht, nicht die übergeordnete Rolle, sondern die Geselligkeit, Kommunikation und der Spaß. Und da finde ich es sehr schade, wenn altbekannte Clans einfach so den Bach runtergehen.

    Hast du für das mit Florent eine Quelle? Hab das ehrlich gesagt noch nie gehört und ich bezweifle stark, dass er das so krass gesagt hat.

  12. Insgesamt ein äußerst zutreffender Artikel, Schand.

    Lasst uns gemeinsam weiterleben! 🙂
    Ich sehe auch ähnlich wie Schand in TM2 eine große Chance für die großen deutschen Clans zurzeit. Sie bieten schon feste Strukturen, in die sich frische Mitglieder integrieren können. Mal sehen, was uns die Zukunft bringt! 😉

  13. Öhm ja ich würd mein Team hier auch gerne zusammenhalten.
    Aber wenn irgendwie immer wieder Fahrer von hal.ko hier abgeworben werden auf gedei und verderb ises ganz schön schwer 😉

    Sorry Tubo xD

    Sonst hast recht. Sehr schöne Infos da drinnen. Muss mich auch mal wieder mehr motivieren ^^

  14. Ein exzellenter und wichtiger Artikel, er sollte Pflichtlektüre für jeden Clanleader sein und für jeden, der daran denkt einen Clan zu starten.

    Als „Kreativer“, der sich weniger mit dem Fahren beschäftigt, habe ich natürlich eine etwas andere SIcht – fahrerisch bin ich bei TM noch lange nicht am Ende. TM hat ausser dem Fahren ja noch einiges mehr zu bieten und das Anspruchsvollste ist sicher die Leitung eines Clans und das Organisieren von langfristigen Communityprojekten wie z.B. diesem Blog. Wer rein beim Fahren bleibt und keinen anderen Aspekt von TM für sich entdeckt (Mappen, Skinnen Videos etc) hat natürlich irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht und findet nur noch schwer die Motivation, weiter zu machen. Zu verlockend und interessant sind all die anderen Spiele …

    Ein gewisser stetiger Schwund an erfahrenen Fahrern ist also normal – die beste Vorsorge ist gute Nachwuchsarbeit – und die ist leider aufwendig, erfordert Engagement und Ausdauer. Headhunting verspricht schnelle Abhilfe, ist aber keine dauerhafte Lösung.

    Zum Teil ist sicher auch die Entwicklung von TM über die Jahre mit diese Problematik verantwortlich: Während beim Ur-TM der Spass im Vordergrund stand, kam mit TMS der Speed und mit TMN und TMU schliesslich der Wettbewerb. Während zu TMO-Zeiten persönliche Neigung und Sympathie die wichtigsten Gründe bei der Entscheidung für einen Clan waren (und die Initiative eher vom neuen Mitglied ausging), zählt heute fast ausschliesslich das Ladderranking – und das neue Mitglied wird gezielt angesprochen und rekrutiert … oder hat jemand schon mal gehört, das jemand für einen Clan rekrutiert wurde weil er gut skinnt, Strecken baut oder Ähnliches?

    Zwar gab es immer wieder Versuche, Mapper- oder Kreativclans zu starten, durchsetzen konnten sie sich aber nicht. Dabei lohnt es sich, mal andere Skills zu sehen als den Ladderrang.

  15. Co2ntra, keine Angst, ich bleib bei dir, du bist der einzige Leader, den ich kenne, bei dem ich mehrmonatige Auszeiten nehmen darf 😀

  16. Schöner Kommentar Dutch, aber ..

    „Wer rein beim Fahren bleibt und keinen anderen Aspekt von TM für sich entdeckt (Mappen, Skinnen Videos etc) hat natürlich irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht ..“

    .. stimmt so nicht ganz, es gibt hier und da (mich einbezogen) Fahrer, die einfach nur Spass am fahren haben und da die ganzen kreativen Köpfe neue Maps bauen, gibt es auch immer wieder neue Rekorde zu fahren und da bleibt dann halt keine Zeit sich erst einem anderen Themenbereich zuzuwenden^^

  17. „oder hat jemand schon mal gehört, das jemand für einen Clan rekrutiert wurde weil er gut skinnt, Strecken baut oder Ähnliches?“
    …es soll je mittlerweile schon Tracker-Clans geben :ugly:
    Ne, aber im ernst, ich kenne KEINEN clan der leute rekrutiert weil man sich mit ihnen gut versteht. diese clans halten meist nicht länger als 2 monate, weil jeder macht was er will

  18. ich kenne einen. der existiert seit schon am längsten von allen 😉
    leute wie faith, bung, silvestro und andere haben wir nicht wegen der fahrerischen skills aufgenommen 😉 eher wegen mapping, skinning und vor allem, weil sie gut mit uns auskommen 😛

  19. @trek: XR 🙂

    Schand hat ja eig. alles mit in den Artikel gepackt was uns betrifft, und ich persönlich bin auch der Meinung, dass es besser ist „nette“ Leute zu rekrutieren als „schnelle“ Leute… (schnell UND nett ist halt perfekt, aber sehr selten ^^)

    Mich hat XR damals auch aufgenommen obwohl ich extremst lahm war 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s