Der Trackmania Oldschool Day 2

Standard

von Dutchman
Vor gut einem Jahr lud hal.ko zum ersten TM Oldschool Day ein. Und der kam so gut an, das die Jungs das glatt noch einmal machen – Also kramt eure alten Skins, Tags und Avatare raus! Hier die Einladung:

Liebe Trackmaniacs,
denkt ihr nicht auch oft an die guten, alten Zeiten, als Trackmania dieses mysteröse Spiel mit dem brandneuen Konzept war? Als dieser dubiose „Track Editor“ noch ganz neu war?
Die Zeit, als alle Strecken noch relativ simpel waren, wir aber trotzdem großen Spaß hatten, während wir sie befuhren?
Ich vermute schon, denn wir tun bzw. taten es auch… und die Idee für eine Neuauflage des Oldschool Days war geboren! Wir haben unsere Festplatten erneut durchkramt und einige nette Kleinode erstöbert, die wir mit euch gemeinsam auf unserem Server teilen möchten!
Es werden ein paar schöne Stunden der Nostalgie, aber auch des Wettkampfs auf diesen alten, aber nach wie vor sehr spaßigen Maps werden… vielleicht mehr, als wir heute auf diesen „Transitional-Maps“ haben

Der Trackmania Oldschool Day 2, organisiert von hal.ko, findet am

Sonntag, den 19. September um 20.00 Uhr auf dem
gleichnamigen Server in Germany/Bavaria/Munich statt!

Wenn ihr euch an eure alten Nicknames bzw. Avatare erinnern könnt, wäre es schön, wenn ihr sie nutzen würdet, um noch etwas mehr Nostalgie-Feeling zu erzeugen.

Wir freuen uns auf euch und hoffen auf viele begeisterte Fahrer auf unserem Server!

Das hal.ko-Organisations-Team

P.S.: Es gibt auch Coppers zu gewinnen :>

»

  1. Ja, ja. Die guten alten Zeiten. 🙂
    Eine gute Idee, wenn ich zu Hause bin schaue ich auf jeden Fall mal vorbei.

  2. [ ]…..“vielleicht mehr, als wir heute auf diesen „Transitional-Maps“ haben“…[ ]

    diesen Satz kann man als mapper der „neueren maps“ auch falsch verstehen 😉

  3. Gelle, Skilla, lieber 100 Transitions als buggy Sprünge und zu kurze Zielgeraden

    *Black Night anstarr*

    Sorry fürs rummosern, ich wünsche natürlich allen viel Spass mit der Nostalgie und den Erinnerungen und viele spannende Rennen.

  4. Das kommt natürlich auf die Prioritäten an.
    Transition-Maps mögen für fortgeschrittene Fahrer natürlich das absolute Highlight sein, weil’s ja so supercoole Ideen sind und man so toll fahren kann.
    Geht es aber um die Fahrbarkeit sind alte Maps trotz Bugs vorne – man kommt in der Regel auf Anhieb beim ersten Anlauf durch, was man von modernen Maps nicht behaupten kann.
    Ist aber natürlich Ansichtssache, ob man sich lieber bei 100 Transitions oder bei 2-3 Bugs pro Map „so ein Rotz“ denkt, mal abgesehen davon, dass Transitions und Bugs teilweise unmittelbar miteinander verbunden sind.

    Früher haben Bugs nur wenige gestört. War auch nicht schlimm, mal bei ’nem Sprung auf die Bremse zu treten. Heute hingegen ist das schon fast verschrien. Das ist aber wohl eher „generationsbedingt“. Alte TMO-Hasen haben mit sowas einfach weniger Probleme, als Neulinge, die Trackmania erst seit TMU kennen.

  5. Ist wohl Ansichtssache.

    Ich finde ne schwierige Streckenführung kann man fahren lernen. Unabwendbare Bugs kann man noch so lange üben, man wird sie nie los. Das ist für mich persönlich schlimmer, weils einfach den Flow stört. Aber eben, Ansichtssache.

    Wenn ich Zeit finde, werd ich vorbeischauen, um zu sehen, was ihr so an Maps spielt 🙂 Bin zwar nid Oldschool, aber dafür moser ich dann au nid rum 😛

  6. Kann dir nur zustimmen Smigles. 😀
    Alle die Bugs nicht so schlimm finden sind meistens nicht so gute Fahrer und hoffen praktisch in jeder Runde darauf das mal ein paar von den guten Fahrern von den Bugs erwischt werden und sie dadurch auch mal Gewinnen können. So schaut’s aus. Aber wenn ich Lust auf Glück hab, dann spiel ich Karten, Würfeln oder Lotto. Aber bestimmt kein Auto-Rennspiel wie TM. 🙂

  7. Oder andersherum – gute Fahrer finden sie nicht so schlimm. Bei Bugs und Transitions spricht man ja doch zumeist von Snow. Laut meiner Erfahrung kann man so ungefähr 95% (wenn nicht mehr) der Bugs auf diesem Environment verhindern – man muss nur wissen wie. Bei alten Strecken z.B. ist es auch manchmal angebracht dafür zu bremsen bzw. saftig vom Gas zu gehen.
    Aber es gibt leider auch so ein paar unabwendbare Bugs, da hast du recht. Heißt trotzdem noch lange nicht, dass diese nicht auch bei Transitions auftauchen.
    Für mich gehören Bugs, zumindest auf Snow, einfach dazu, denn grundsätzlich sind sie so ziemlich das einzige, was gute von schlechten Fahrern unterscheidet. Ohne Bugs hätten wir vermutlich 1000 Weltklasse-Snow-Fahrer und das wäre dann doch irgendwie doof. Aber mit der Meinung werde ich wohl relativ alleine da stehen, da mir Alpine liegt ^_^

  8. @madderikk
    Naja wahrscheinlich braucht Snow die Bugs wirklich. Denn ansonsten ist Snow wirklich nur Gasgeben und durchziehen. Nicht umsonst sind die Snow-Maps die in der League gefahren werden so extrem verschnörkelt, damit dieses Envi überhaupt eine Herausforderung darstellt. 😉

    Außerdem, natürlich kann man jeden Bug verhindern in dem man saftig vom Gas geht aber die Zeit ist dann natürlich am Ar***. Bugs wären nicht schlimm wenn sie konstant auftreten würden, weil dann müsste sie JEDER versuchen zu verhindern. Nur so wie das jetzt ist prescht einer die Strecke lang und bei dem passiert nix (der hat dann eine Top-Zeit), während bei einem anderen der da GENAUSO langprescht voll der Bug zuschlägt. Das kann’s ja wohl nicht sein und da könnt ihr mir erzählen was ihr wollt !

  9. Wie gesagt, das mit dem vom Gas gehen bezog sich hauptsächlich auf ältere Maps, wo man am häufigsten mit einem Landebug zu kämpfen hat, weil man zu weit springt. Dort also etwas Geschwindigkeit einzusparen, um somit den Bug zu verhindern UND bei der Landung den Schwung einer Schräge/Slope/Rampe oder sonst was mitzunehmen, kann also im Endeffekt sogar eine bessere Zeit bedeuten.
    Dass jemand wirklich exakt auf der gleichen Linie fährt wie der andere, wage ich fast zu bezweifeln und selbst dann gibt es wahrscheinlich Geschwindigkeitsunterschiede, selbst wenn diese minimal sind. Das mag auf den ersten Blick zufällig erscheinen, hat dennoch irgendwo seinen Ursprung. Im Regelfall weiß man, wo man mit einem Bug zu rechnen hat und kann diesen dementsprechend (versuchen zu) umgehen. Nichtsdestotrotz bleibt es teilweise Glückssache, da hast du recht, weil es nahezu unmöglich ist sich die korrekte Geschwindigkeit und Linie zu merken und diese dann auch noch perfekt nachzufahren.

  10. Jo, es gab leider anfängliche Probleme mit dem Server, nach ’nem kurzen Restart waren dann bis zu 96 Fahrer gleichzeitig auf dem Server 🙂

  11. leider haben wir unser ziel mit den 100 nichtmehr ganz knacken können – aber es wird de rtag kommen! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s