Director’s Cut: Entspannung …

Standard

von quentintmtino
Bei den meisten Videos wird alles getan, um den Zuschauer zu fesseln: Mit Schnitt, Musik und Effekten wird Spannung aufgebaut und gehalten. Grösser, schneller, lauter, bunter, knalliger bis zum Overkill.

Es gibt aber einige Videos, die genau das Gegenteil im Sinn haben: Ruhe, Entspannung, Chillen. Um genau solche Videos soll es heute gehen, schliesslich steht euch (und der Blogcrew) mit dem Adventskalender eine aufregende Zeit bevor – und soll die kommende Adventszeit auch nicht eine Zeit der Ruhe, Entspannung und inneren Einkehr sein?

Ein gutes Beispiel für ein entspannendes TM-Video ist der gelungene Versuch, das Konzept eines der erfolgreichsten TM-Videos überhaupt auf eine ganz eigene Weise neu zu interpretieren: Trackmania TV erfand die Idee von TM Zap neu und machte etwas eigenes daraus (siehe DC vom 12.06.2010: Mal etwas ganz anderes …) Lies den Rest dieses Beitrags

Director’s Cut Zeitreise: Ricardosan’s Brush 2 – The Coast Show

Standard

von quentintmtino
Regelmässigen Lesern meiner Kolummne (und alten TM-Hasen) sollte der Name Ricardosan etwas sagen: Einer der aktivsten und erfolgreichsten Skinner der TMS/TMSX-Ära. Zwei Videos, in denen seine Skins präsentiert werden, hatte ich schon vorgestellt. Heute kommt das dritte und bisher letzte der Videos zu seinen Skins: Ricardosan’s  Brush 2 – The Coast Show.

Die ersten beiden Videos (Ricardosan’s Brush und Abarth Show) wurden 2006 veröffentlicht, 2007 folgte dann „The Coast Show“. Das Rezept war einfach: ein schmissiger Soundtrack, passend darauf abgestimmt Fahrszenen und Stunts mit den Skins. Das Ganze garniert mit schönen Effekten, passend zur Musik geschnitten – Fertig!

Wie gesagt, ein einfaches Rezept, nach dem jedermann ein gutes Video zusammenbrauen könnte. Wer aber öfter auf TM-Tube vorbeischaut wird rasch eines besseren belehrt. Wie so oft, kommt es nämlich auf die Umsetzung an – und hier kann „The Coast Show“ auch (und gerade) heute noch überzeugen: Das graphische Konzept zur Fahrzeugvorstellung, die Konsequenz beim Einsatz von Effekten, die Choreographie – Alles sorgt dafür, das das Video auch heute noch frisch wirkt und besser als viele aktuelle Videos ist. Wie bei jedem guten Video wurde hier einfach konsequent in allen Bereichen gut und sauber gearbeitet, tolle Ideen konsquent umgesetzt.

 Vodpod videos no longer available.

Links:

Director’s Cut: Original lebt!

Standard

von quentintmtino
Eigentlich hatte  ich diese drei Videos erst für später eingeplant, aber da jansteffen ein Video bereits angesprochen hat, kann ich sie euch auch gleich vorstellen. Beides sind, auf ihre jeweils eigene Art, sehr aussergewöhnliche Videos, wie man sie nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Alle zeigen etwas, das mir als alten TMler sehr am Herzen liegt: Das nämlich die alten, ursprünglichen Umgebungen (Desert, Snow und Rally) immer noch ihre Hardcore-Fans haben, die diese Umgebungen und das alte TM-Feeling am Leben erhalten. Videos sind eine von mehreren Möglichkeiten, den erst mit TMN/TMU hinzugekommenen die Wurzeln von TM zu zeigen und zu vermitteln, was damals anders war als heute.

Nicht zuletzt wegen der Spekulationen um TM2 sollte man ruhig einmal einen Blick in die Vergangenheit werfen – ohne das dafür eine Zeitreise nötig ist. Den direkten Weg ging dabei Manuel mit seinen beiden „Oldschool“-Videos, in denen er einfach Rennen auf den damals beliebten Tracks von Faith, Mr.Anderson & Co verfilmte:

Vodpod videos no longer available. Lies den Rest dieses Beitrags

Director’s Cut: Trackvideos

Standard

von Quentintmtino
Nein, ich meine hier nicht die unzähligen CAM2-Videos, sondern Videos, in denen ein Mapper seine Strecke präsentiert. Ob solche Videos eine Strecke tatsächlich bekannter oder populärer machen, sei dahingestellt. Ich für meinen Teil bezweifle, das sich die 6-10 Stunden, die man in die Arbeit an einem guten Trackvideo stecken sollte, wirklich in TMX-Awards auszahlen.

Für einen Mapper sind sie aber eine schöne Brücke vom Mappen über die Arbeit mit dem MT für Outros zum Videomachen: Man macht sich mit dem klassischen Aufbau eines Videos vertraut (Intro, Mainpart, Credits), sammelt Erfahrung beim Schnitt, Effekten und dem Abstimmen von Bild und Musik, kann seine MT-Erfahrung weiterverwenden. Trackvideos sind nicht zu kompliziert, nicht zu lang, der Umfang ist überschaubar – ideale Bedingungen, um sich mit der Videobearbeitung vertraut zu machen. Lies den Rest dieses Beitrags

Director’s Cut: Funclip Contest 2, Teil 2

Standard

von quentintmtino
Kommen wir nun zu den fünf bestplazierten Videos des zweiten Funclip Contests. Hielten sich die vor einer Woche vorstellten Spots noch recht eng an Originale, schlägt bei den besten Beiträgen des Wettbewerbs die Kreativität noch einen Purzelbaum extra. In seinem Spot für den Lamborghini Murcielago hebt Walien die besonderne technischen Merkmale des Supersportwagens auf bemerkenswerte Weise hervor:

Vodpod videos no longer available.

Von Walien hatte man weder vorher noch nach dem Contest etwas gesehen oder gehört. Minitux hingegen, der Autor des nächsten Spots ist ein alter Bekannter, Urgestein der französischen Stunt- und Freestyleszene und immer noch aktiv – wenn auch nicht mehr als Videomacher. Er widmet sich dem Fiat Abarth:

Vodpod videos no longer available.

Lies den Rest dieses Beitrags

Director’s Cut: Funclip Contest 2, Teil 1

Standard

von quentintmtino
Ein Wort im voraus:
Ich habe diesen (und den nächsten) DC am 17.10. geschrieben, BEVOR im französischen Forum das Thema für den IMC4 bekanntgegeben wurde.

Über den ersten Funclip Contest, den ersten Videowettbewerb in Trackmania überhaupt, hatte ich bereits berichtet – wenn auch nur in Ansätzen, da die meisten der dort vorgestellten Videos inzwischen leider verschollen sind. Bei der zweiten Auflage im Frühjahr 2007 ist das nicht so, hier sind alle 14 Beiträge in meiner Sammlung. Diesmal sollten die Teilnehmer einen Werbespot drehen, eine echte Herausforderung an die Kreativität!

Da bei Werbbespots die Würze in der Kürze liegt, kann ich euch hier gleich fünf davon vorstellen. Beachtet bitte bei der Qualität, das diese Videos über drei Jahre alt sind, für den Wettbewerb wurde meist in 720×448 gearbeitet, keines der Videos ist grösser als 30 MB! Das Teilnehmerfeld war damals breit gefächert, vom Neuling über Videomacher, die man heute nicht mehr kennt bis hin zum noch heute aktiven Trackmaniac ist alles vertreten.

Lies den Rest dieses Beitrags

Director’s Cut Zeitreise: -LR- Evets Frühwerke

Standard

von quentintmtino
Es ist wieder einmal Zeit für eine Reise zurück in die Urzeiten von TM. Heute bekannt durch Filme wie „Invaders“, „Collisions“, „Diversity“, „Appearances“ und „Multiverse“ und war -LR- Evets bereits in den Früh- und Frühestzeiten von TM als Videomacher aktiv. Er dürfte damit einer der am längsten aktiven und produktivsten Videomacher der TM-Geschichte sein. Und aus eben diesen Frühestzeiten habe ich euch gleich drei seiner Videos mitgebracht.

Alle drei Videos stammen noch aus der Zeit vor TMO und TMS, sind reines Ur-TM. Das hatte damals noch keinen komfortablen MT und keinen Videoexport, 30 MB waren ein grosser Download, der Stunden dauerte, Sony Vegas war noch bei Version 5 und an After Effects war noch nicht zu denken … Eure durch aktuelle Videos verwöhnten Sehgewohnheiten werden also auf eine harte Probe gestellt, den diese Videos stammen aus den Jahren 2004 und 2005 … Ihr seid also gewarnt! Lies den Rest dieses Beitrags

Director’s Cut: Wenn Legenden wiederkehren …

Standard

von Quentitmtino
Eigentlich soll es im Director’s Cut ja nicht um aktuelle Videos gehen. Bei den Zeitreisen werden die Klassiker und Videos aus der TM-Steinzeit vorgestellt, in Serien die Entwicklung eines Genres über mehrere Jahre beschrieben. Die in Artikeln vorgestellten Videos sind meist vor Monaten veröffentlicht worden und bereits hinter dem Wahrnehmungshorizont der Community verschwunden. 

Eigentlich soll es im Director’s Cut um den längerfristigen Überblick (meist Rückblick) gehen und nicht um den Hype der Woche, der morgen schon wieder vergessen ist. Vor knapp 4 Wochen erschien jedoch ein Video, das eine Ausnahme von dieser Regel nicht nur rechtfertigt, sondern sogar erfordert.

Hätte ich diesen Artikel bereits vor zwei oder drei  Wochen veröffentlicht, wüsste wohl jeder, von welchem Video – oder besser welchen Videos ich hier spreche. Das Warten hat sich aber gelohnt, denn jetzt kann ich euch Zusatzmaterial zum Video vorstellen, das auf TM-Tube nicht zu finden ist. Ihr habt immer noch keine Ahnung, worum es in diesem Director’s Cut gehen wird? Lies den Rest dieses Beitrags

Director’s Cut: Noch mehr Clanvideos

Standard

Von Quentintmtino
Timae hatte ja schon im ersten Artikel zu Clanvideos auf die Arbeiten von YRP360 und Hubertis hingewiesen. Da die entsprechenden Videos aber nicht aus einer Laune heraus, sondern für einen Wettbewerb entstanden, stelle ich sie euch hier noch einmal extra vor: Es geht um die Beiträge zum ersten Infernal Movie Contest.

Vor knapp anderthalb Jahren startete RM diesen inzwischen renommierten Contest, bei der ersten Auflage sollte ein Clanvideo erstellt werden. Als Videomacher geht man für einen Wettbewerb ganz anders an so eine Aufgabe heran, als wenn der Anstoss aus dem Clan kommt. Der drittplatzierte Beitrag, „Push it!“ von BlasterChanel, entspricht noch weitgehend den bekannten Cam2-Replaysammlungen, hebt sich aber durch die Kameras doch schon ab. Grundsätzlich ein gutes Video, wenn ihm auch mehr Aufwand bei Schnitt, Effekten und Übergängen gutgetan hätte.

Da das Video bei Vimeo hochgeladen wurde, konnte ich es leider nicht hier einbinden. hier ist der Link: http://www.vimeo.com/5246915

Wie ein gutes Clanvideo aussehen kann, zeigen die beiden Gewinner: „What ALS“ von Hubertis und „In GUM we trust“ von YRP360. Schon die Titel zeugen von überschäumender Kreativität: „What ALS“ spielt auf die Phrase „What else? („Was sonst?“) an, „In GUM we trust“ auf „In GOD we trust“. Beide Videos sind exzellent gearbeitet, was Schnitt, Effekte, Übergänge und Abstimmung auf die Musik angeht. Beide Videos zeigen ausserdem, das es im Clan nicht nur fahrerische Talente gibt, obwohl bei ALS die Turniererfolge der Fahrer vorgestellt werden. Mappen, Modden, Server und Webseite sind weitere Aktivitäten, die im Video präsentiert werden.

Vodpod videos no longer available.

Eine echte Augenweide ist das Siegervideo, „In GUM we trust“ von YRP360. Aufwendige und sorgfältige Nachbearbeitung ergeben zusammen mit vielen kreativen Details („Trackbuilder“-Effekt, Flugzeuge als Ghosts von Varianten des Tracks, Videos auf Schildern als Übergang, …) schon eine tolle Atmosphäre, das Ganze wird noch mit einer waschechten Verfolgungsjagd („2 GUM-2 Furious“) gekrönt, die auch alleine ein hervorragendes Video wäre!

Vodpod videos no longer available.

Links:

Director’s Cut: Clanvideos 2/2

Standard

von Quentintmtino
„Früher war alles besser!“ hört man ja immer wieder, nicht nur in TM. Was Clanvideos angeht, lässt sich das aber durchaus belegen: Ende 2006, also noch zu TMO/TMS/TMN-Zeiten erschien „Any Questions?“, das unter der Leitung von Dutchman entstandene Clanvideo der AnQuckler (AQ). Es ist vollkommen anders als Alles, was man heute unter einem Clanvideo versteht. Schliesslich wäre damals jemand, der sich auf seine WRs oder seinen Ladderrang etwas einbildet, im besten Fall verständnislos angesehen worden.

Vodpod videos no longer available.

Nicht nur beim Konzept und dessen Umsetzung unterscheidet sich dieses Video sehr stark von den heute üblichen, von Kameraführung, Schnitt, Effekten und Abstimmung auf die Musik mal ganz abgesehen. Es ist auch eines der wenigen Videos, dessen Werdegang durch den Macher dokumentiert ist. Das „Making of“ zu diesem Video, geschrieben von Dutchman im DS-Forum sollte Pflichtlektüre für alle Videomacher sein. Für einige Details muss man schon genau hingucken (seit wann sind in Rally die CP-Schilder animiert?). Aber wenn man sich ansieht, was einige der damals Beteiligten heute so treiben, wird einem klar, warum „Any Questions?“ sich so sehr von den heutigen Clanvideos abhebt:

  • Dutchman wurde kurz danach Moderator im DS-Forum, schrieb für X-cReated, organisierte und unterstützte Contests wie den DSML-Contest und die Schatzsuche bei TMX  und arbeitet an diesem Blog mit.
  • Merlin entwickelte TMSiaB, den dedicated Server für jedermann, ist Moderator im DS-Forum und gründete mit Schandmaul zusammen X-Rated
  • Schandmaul gründete zusammen mit Merlin X-Rated, war Anstifter und Antreiber hinter der X-cReated, vielen Contests und den Adventskalendern hier im Blog, ist heute einer der Leiter dieses Blogs.

Ein Beispiel für ein aussergewöhnliches Clanvideo aus neuerer Zeit (April 2009) ist „Forever“ von TEP-Mitglied HolyMooner:

Vodpod videos no longer available.

Aussergewöhnliche Musik, auf die die Bilder passend (nämlich aussergewöhlich gut) abgestimmt sind. Hier kommt alles richtig zusammen, unetrstützt und verstärkt sich gegenseitig.

Clanvideos sind eine Visitenkarte ihrer Macher und ein Abbild der Community. Gerade deswegen habe ich heute „Any Questions?“ vorgestellt: Ich möchte mehr solcher Videos sehen, mehr Clans sehen, die solche Videos machen anstatt der ewig gleichen Cam2-Replaysammlungen. Die echten Highlights dieses Genres stelle ich euch beim nächsten Mal vor.